Viele Callgirls sind täglich in Hotels

Cologne

Das Leben der Callgirls spielt sich häufig im Hotel ab. Geradein Köln, wo die Damen gerne und oft für einen Termin gebucht werden. Der erste Treffpunkt ist fast immer das Hotel. Hierbei muss es allerdings nicht immer nur um Intimitäten gehen. Bei fast allen Buchungen der Callgirls spielt das Hotel in Köln den ersten Anlaufpunkt. Das Treffen zweier quasi Unbekannter, läuft an diesem Ort am einfachsten ab. Natürlich geht es dabei auch hin und wieder um Erotik, die eben direkt im Hotel ausgelebt werden kann. Besonders dann, wenn die Callgirls in Köln für nur wenige Stunden gebucht werden.
Anders ist das jedoch bei längeren Buchungen. In diesem Fall bleibt es natürlich beim Treffpunkt im Hotel. Doch es geht ebennicht nur um die Zweisamkeit. Häufig verbindet sich mit diesem Treffen auch eine stilvolle Begleitung oder ein gutes Essen im Restaurant.

Callgirls: Wie reagieren die Hotels

Wenn Callgirls ins Hotel gerufen werden, entsteht immer wieder eine Frage, die auch vielfältig in zahlreichen Foren diskutiert wird.- Wie reagieren die Hotels in Köln auf den Besuch der Damen?
Die Frage ist nicht ganz so einfach zu beantworten. Zu einem tauchen die meisten Callgirls seriös, also ordentlich und züchtig gekleidet auf. Dass es sich dabei um Callgirls handelt, ist in vielen Fällen gar nicht zu erkennen. Allerdings gibt es auch Ausnahmen. Sofern die Damen sofort zu erkennen sind, kann es durchaus passieren, dass im Hotel der weitere Weg zum Kunden versperrt wird. Daher vermeiden die Agenturen in Köln das Offensichtliche. Callgirls sind praktisch durch ihre Kleidung und das elegante und damenhafte Auftreten nicht zu erkennen.

5-Sterne Hotel

Wer Callgirls bestellt, legt dabei Wert auf hohe Ansprüche. Auch wenn es sich nur um einen kurzen Besuch im Hotel handeln soll. In solchen Fällen werden bevorzugt die besten Häuser in Köln herausgesucht. Hierbei geht es nicht nur um Luxus und Komfort. Die Erfahrung bei den Callgirls hat gezeigt, das in 5-Sterne Hotels vieles akzeptiert wird, wenn sich alle elegant und zurückhalten verhalten. Dort wird praktisch alles geduldet, solange es sich in einem ruhigen Rahmen abspielt. Anders ist das jedoch in weniger wertigen Häusern. Dort haben es Callgirls oft wesentlich schwerer.

Concierge spielt eine tragende Rolle

Natürlich gibt es auch hier und da kleine Feinheiten in Köln. Die Callgirls besuchen oft ein und das gleiche Hotel. Es fällt natürlich auf, wenn die Damen ständig als Ehefrau oder Begleitung eines anderen Mannes auftauchen. Aber auch das führt in der Regel zu keinen großen Problemen. Hier hilft meistens ein gutes Trinkgeld an den Concierge, der wohlwollend über die kleinen Feinheiten hinwegschaut und die Damen als Gast durchwinkt. Einige Concierges verdienen daran ganz gut. Zudem gehört es in einem gehobenen Hotel zum guten Ton, den Kunden zufrieden zu stellen. Und dazu gehören nun auch hin und wieder Callgirls, die einen Gast in Köln auf dem Zimmer besuchen wollen. Probleme gibt es eigentlich nur dann, wenn die Damen sichtlich als Callgirls erkennbar sind. In diesen Fällen ist entweder der Kunde direkt schuld, der einfach ein sehr aufreizendes Outfit wünschte oder die Agentur hat die Begleitdame nicht ausreichend geschult.

Alternativen zum Hotel in Köln

Für Reisende bleiben in Köln nur wenige Alternativen. Wer nicht auf Callgirls verzichten möchte, muss aber nicht unbedingt ein Hotel buchen. Eine sehr beliebte Alternative ist auch die Ferienwohnung, die in Köln in jedem Stadtbezirk zur Verfügung steht. Diese lohnt sich aber nur bei einem Aufenthalt von mehr als 2 Tagen. Andernfalls kommt das Hotel wieder in Frage. Wer sich in Köln nicht auskennt und auf das lange suchen im Internet verzichten möchte, kann auch direkt die Callgirls um Rat bitten. Diese nennen gerne eine gute Empfehlung oder wickeln sogar für den Kunden die Buchung direkt ab. So gibt es am Ende keine Probleme.

Probleme mit den Agenturen beim Besuch der Callgirls

Wie bereits vermerkt, sollte der Gast den Hotelangestellten immer ein gutes Trinkgeld überreichen. Das ist im Hotel der Schlüssel zur Freizügigkeit, die den Gästen vieles ermöglicht. Neben diesen Punkten, gibt es unter Umständen auch andere Problematiken in Köln, die vielleicht auftauchen können. Hier liegt der Fokus vor allem bei den Callgirls und den Agenturen. Ganz gelegentlich sind Fälle bekannt geworden, in denen der Kunde bei einer Buchung für den Besuch im Hotel die falsche Dame gesandt wurde. In der Regel handelt es sich dabei um ein Versehen bei der Agentur. Dennoch gibt es natürlich hier auch schwarze Schafe wie in jeder Branche. Die Frage ist also, wie sollte sich ein Kunde verhalten, wenn er das falsche Callgirl ins Hotel geschickt bekommt?
In der Regel sollte er dabei zunächst für sich selbst klären, ob die nun anwesende Dame gefällt und sympathisch erscheint, unabhängig von den Abweichungen zu den vorherigen Profilfotos. Ist das der Fall, kann die Buchung praktisch fortgesetzt werden. Anders ist es jedoch, wenn das Callgirl so gar nicht gefallen will. In diesem Fall kann er einfach die Dame wieder wegschicken. Ein Entgelt ist dann natürlich nicht zu bezahlen. In der Regel passiert das aber kaum, oft handelt es sich dann tatsächlich um ein bedauerliches Missverständnis bei den Callgirls.