Callgirl an der Bar im Maritim Köln

Paula nackt mit Hut

Eigentlich kennen wir das nur aus den US-Filmen, wo ein Callgirl auf die Besucher der besseren Hotelbars zugeht, mit ihnen Zeit verbringt und sich dann für ein kleines Entgelt mit ins Hotelzimmer abschleppen lässt. Dieser Service wird dort sehr geschätzt, vor allem, weil es so einfach ist. Doch auch hier in Deutschland gibt es das durchaus. Immer wieder ist ein Callgirl auch einmal in den Hotelbars auf Kundenfang. Einige Hotels tolerieren das. Dazu gehört zum Beispiel das Maritim in Köln, wo auch gelegentlich Damen dieser Art vorzufinden sind. Oft passiert das aber nicht mehr. Die Damen sind mitunter auch schwer zu erkennen. Die Hotels dulden ein solches Verhalten in ihren Bars grundsätzlich nur dann, wenn sich das Callgirl den Gästen anpasst und keinesfalls offen Mündig ihren Service präsentiert.

Callgirl Hotel – In welchen Hotels ist sie zu finden

Ein Callgirl in einer Hotelbar wird grundsätzlich nur in den besseren Hotels zu finden sein. Also dort, wo ein Mann auch das nötige Kleingeld dabei hat, um für den späteren Service im Zimmer bezahlen zu können. Bekannt ist dabei das Maritim in Köln, das hier und da ein Callgirl, das nicht auffällt, duldet. Aber auch im Hyatt in Köln sind diese Damen gelegentlich zu beobachten. Für ihn ist das aber in der Regel schwer zu erkennen. Das Callgirl beobachtet und wählt meistens selbst den Mann aus, dem sie sich dann diskret und dezent anbietet. Eine gute Menschenkenntnis ist dabei wichtig. Allerdings ist ein einsamer Geschäftsreisender in einer Hotelbar oft selbstredend.
Für das Callgirl in Köln durchaus die beste Location. Sie kann in Ruhe auswählen und sich so den idealen Kandidaten heraussuchen, der nicht nur freudig auf ihr Angebot reagiert, sondern eben auch über das benötigte Kleingeld verfügt. Der Vorteil in den besseren Hotels liegt auch darin, dass an der Rezeption mit der Kreditkarte Bargeld zu erhalten ist, für den Fall, dass die restlichen Scheine im Portemonnaie nicht ausreichen sollten.

Dulden die Hotels in Köln das wirklich

Grundsätzlich kann das in allen gehobenen Hotels in Köln beobachtet werden. Der Concierge hat es dort meistens Faustdick hinter den Ohren. Fragen Sie im Hyatt den Concierge doch einmal diskret nach einem Callgirl. Sie werden verwundert sein, welche Tipps er hat. Und gegen ein gutes Trinkgeld übernimmt er sogar die Bestellung für das Treffen in Köln für den Hotelgast. Prostitution ist immer ein wichtiger Teil im Hotelgewerbe, so lange alles dezent sowie diskret abläuft und andere Gäste hierbei nicht gestört werden. Besonders die Nachtportiers in Köln können dazu unendliche Geschichten erzählen.

Keine offene Prostitution

Es sei aber angemerkt, dass in den Hotels Köln keine offene Prostitution stattfindet. Es gibt nur ganze wenige Frauen, die als Callgirl Zugang erhalten und an der Bar sitzen (dürfen). Die Hotelgäste sollen schließlich nichts davon mitbekommen. Die Hotelangestellten wissen aber darüber Bescheid, verhalten sich jedoch natürlich diskret. Oft ist es auch so, dass der Concierge direkt in der Bar anruft und einen Kunden vermittelt. Je nach Abend können es dann schon einmal 1 – 2 Freier in Köln sein.